Bericht von meinem Besuch

Hi Leute,

danke an Adri, von dem ich hier seinen Bericht über seinen Besuch bei mir posten darf:

15.04.2010
Der Tag fing recht früh um 7:15 an, aber es gab ja auch noch einiges zu tun. Die letzten Sachen wurden gepackt, alles nochmal geprüft und genau da klingelte das Telefon. Meine 11jährige Cousine rief aus der Schule an und sagte, dass sie ihren oberwichtigen Englischordner vergessen habe. Prompt brachte mir ihre Mutter den Ordner runter und ich fuhr zu meiner alten Schule. Hatte sich viel verändert da. Meine Cousine kam mir gleich entgegen und meinte nur: „Das ist der falsche Ordner.“ Nachdem geklärt war welcher der richtige sei machte ich mich nochmal auf den Weg nach Hause und besorgte den korrekten Ordner. Was bestimmt ein großer Auftritt als ich den dann ins Klassenzimmer geliefert habe. Mit etwas Verspätung konnte ich also endlich kurz nach 9:30 aufbrechen und 470 km Fahrstrecke lagen vor mir.
Die wurden nochmal 30 km länger als mein Navi mich einen langen Stau umfahren ließ. Ansonsten war die Fahrt ereignislos. Lediglich fiel mir ein, dass ich natürlich etwas vergessen hatte. In diesem Fall war es meine Haarbürste, die aber netterweise von Norelana dann gestellt wurde. Um 14:45 kam ich also bei Norelana im Münster an und habe mich gleich mal in der Wohnung umgesehen. Alles ganz nett da, wie man auch auf den Fotos sehen kann. Nach kurzer Planung zwecks Frühstück gingen wir zum Laden in der Nähe um noch Milch zu besorgen. Dabei habe ich gelernt, dass Münster sehr komische Verkehrswege hat, teilweise zumindest.
Viel Zeit blieb dann nicht, wir mussten auch schon weiter. Norelana kümmert sich donnerstags immer um die „Wölflinge“, das sind Jungpfadfinder. Entsprechend munter waren die Kleinen auch, aber so waren wir ja wohl alle als Kinder. Nach einer kurzen Besprechung ging es in ein nahegelegenes Wäldchen. Münster ist übrigens entgegen meiner Erwartungen eine sehr grüne Stadt, überall findet man Wiesen, Bäume und dererlei. Im Wald haben wir dann „Drachenschuppen jagen“ gespielt und sowohl Norelana als auch ich mussten feststellen, dass wir gegen diese Kinder konditionstechnisch nicht ankamen. 😛
Bis zum Ende konnten wir nicht bleiben, denn es ging mit Norelana in die Innenstadt, da sie hier ihren monatlichen Stammtisch hatte. Die Leute da waren sehr nett und wir haben etliche Gespräche geführt, auch über Rollenspiele. Besonders möchte ich die tolle Kneipe mit dem Namen „Fegefeuer“ hervorheben. Es handelt sich dabei um eine Mittelalterkneipe, die schön anzusehen ist und auch das Essen dort war wirklich vorzüglich. Ganz toll war aber der Met da sowie die Kellner, die immer einen Spruch auf Lager hatten. Ich kann jedem raten dort einmal hinzugehen.
Der Tag endete aber schon um 23:15 als wir uns hinhauten. Ich lag zuerst auf der Couch, musste aber feststellen, dass diese für Menschen meiner Größe ungeeignet war und wich auf meine Isomatte aus.

16.04.2010
Den Vormittag habe ich alleine in Norelanas Wohnung zugebracht, da sie da arbeiten musste. Sie stand auch schon um 5 Uhr auf, so dass ich sie erst gesehen habe als sie um 12:30 wieder nach Hause kam. Immerhin gab mir das Gelegenheit viel zu lesen und Fotos von ihrer Wohnung zu schießen. 🙂
Wieder einmal wurde geplant und es ging abermals zum Einkaufen, sonst hätten wir mittags hungern müssen. Nach dem Kochen beschlossen wir die geplante Stadttour auf morgen zu verschieben. Das Wetter war alles andere als berauschend, sehr wolkenverhangen und am Tag drauf sollte es angeblich schöner werden. Wir zogen also den Plan von morgen vor und sahen uns etliche DVDs an, diese waren: Ratatouille, Lord of War, Dodgeball und Chuck & Larry. Das war es auch mit diesem Tag, denn viel gibt es dazu nicht zu sagen. Eines vielleicht noch, es war definitiv gemütlich, darf auch mal sein.

17.04.2010
Was gibt es schöneres als aufzuwachen und in einen strahlend blauen Himmel zu sehen? Ideales Wetter für eine Tour durch Münster. Als Ratgeber diente uns das Buch „Münster für Anfänger“, das eine schöne Route durch die Innenstadt bereithielt. Es war brechend voll, da auch Wochenmarkt war, aber es ist eben keine kleine Stadt. Details zu den Gebäuden will ich hier nicht geben, die kann man sich in den Fotos anschauen die in der Galerie stehen. Auf jeden Fall ist Münster wirklich eine Fahrradstadt, überall stehen Unmengen Drahtesel, an keiner Ecke kommt man um eines herum.
Nach einem kühlen Drink und einem Eis meldete sich Norelanas Freund den wir schließlich am Schloss trafen. Der brachte uns auf die spontane Idee doch auch noch den botanischen Garten zu besichtigen. Fotos gibt es entsprechend wieder in der Galerie.
Der Tag klang dann mit Star Trek aus indem wir einige Folgen TOS angesehen haben auch die „verbotene“ Folge. Wenn man schon etwas gemeinsam hat, soll man dem ja auch nachgehen. Und ein bisschen ST darf in diesem Fall schon sein. Auch wurden einige mitsunari-interne Gespräche geführt.

18.04.2010
Ein gemütliches Frühstück gab es noch und da nichts anstand war es besonders gemütlich. Denn dazu gab es einen lustigen Zeichentrickfilm und Norelana trug noch ihrer Pyjama, der im übrigen ganz putzig aussieht (nein, keine Fotos :P). Letztlich noch ein Abstecher zum Bäcker und zur Tankstelle, dann machte ich mich auch schon um 11:30 wieder auf den Rückweg.
Die Fahrt verlief auch ohne Stau oder dergleichen. Es war zusammenfassend sehr entspannend bei Norelana und ich werde gerne wiederkommen irgendwann. Ist immer einen Abstecher wert. 🙂

Cu Norelana

Advertisements

Ein Gedanke zu “Bericht von meinem Besuch

  1. Das klingt auf jeden Fall nach ein paar tollen Tagen in Münster 🙂

    Aber die Fotos interessieren mich natürlich. Kann man die irgendwo einsehen? 🙂

    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s